Loading...
News2018-10-17T19:38:03+00:00
Loading...

Juli - August 2018

Ferienzeit – Bitte beachten:

Der Verein hat Sommer-Pause. Das Büro der Initiative ist ab dem 06.08.2018 wieder erreichbar.

In dieser Zeit können E-Mails nicht beantwortet werden.

In dringenden Notfällen wenden Sie sich bitte an die Kassenärztliche Notfallzentrale unter der Rufnummer: 116117 oder die Telefonseelsorge unter der kostenfreien Rufnummer 0800/111 0 111.

Die 24 Stunden geöffnete Notfallambulanz der LVR Klinik Bonn erreichen Sie unter: 0228 551-1

November 2017

Programmhinweis zu einer Radiosendung:

Wochenendjournal im Deutschlandfunk – Wochenbettdepressionen – Verzweiflung statt Mutterglück

Samstag, den 11.11.2017 9:10-10:00 Uhr
Am Mikrofon: Judith Dauwalter

Link zur Detailbeschreibung: http://www.deutschlandfunk.de/wochenbettdepressionen-verzweiflung-statt-mutterglueck.1775.de.html?dram:article_id=400040

November 2017

Roses Revolution Day am 25.11.2017

Leider kommt es in der Geburtshilfe in Deutschland auch zu Gewaltanwendung.
Die Folgen sind dramatisch: Traumatisierte Frauen und Angehörige.
Die daraus entstehenden psychischen Belastungsreaktionen sind auch immer wieder Gegenstand meiner Beratungen in der Sprechstunde für Schwangere und Mütter in innerer Not.
Weitere Informationen zu diesem Aktionstag finden Sie im Terminkalender dieser Website am 25. November 2017

Sind Sie betroffen? – Legen Sie eine Rose nieder!!

Sind Sie akut von einer inneren Not betroffen? Rufen Sie mich an! Ich berate und vernetzte Sie mit weiterer Hilfe.

Ihre Sylvia Nogens

August 2017

Der Verein ist eingetragen – Aus der Initiative wird ein gemeinnütziger Verein

Am 22. August 2017 bestätigt das Vereinsregister des Amtsgerichts Siegburg die erfolgte Eintragung der Initative als gemeinnützigen Verein.

Die neue korrekte Bezeichnung lautet nun: FRAUEN GESUNDHEIT FAMILIEN ZUKUNFT e.V.

Die weiteren Schritte zur Umsetzung von Fördermitgliedschaften und der Möglichkeit dem Verein Geld zu spenden werden ab jetzt nach und nach auf den Weg gebracht. So sind die kommenden Wochen und Monate neben der Beratungsarbeit nun mit viel Administration gefüllt die umgesetzt werden muss.

August 2017

Die Beratungssprechstunde ist ein voller Erfolg – Verlängerung des Projektes bis Ende 2019

Die Kooperationspartner des Projektes „Psychosoziale Beratung für Schwangere und Mütter in innerer Not“ treffen sich zum Review.
Ein Jahr ist seit dem Start der Sprechstunde vergangen. Erfahrungen werden ausgetauscht, eine erste Statistik ist erstellt.

Nach der Betrachtung des Erfolges beschließen wir, das Projekt gemeinsam für weitere zwei Jahre zu verlängern.
Somit kann das Angebot der Sprechstunde bis Ende 2019 aufrecht erhalten bleiben.

Dies ist möglich geworden weil neben der Beratung durch mich die Gynäkologische Psychosomatik der Universitätsfrauenklinik Bonn ein wirklich bemerkenswertes Engagement in die Arbeit mit einbringt! Vor allem möchte ich an dieser Stelle Frau Dr. Andrea Hocke und Ihrem Team danken, dass mich so wunderbar unterstützt hat und es weiterhin tut.

Gleichzeitig ist das alles nur möglich, weil die NOVITAS BKK so beherzt dieses hilfreiche Präventionsangebot mit der bisherigen und zukünftigen Bereitstellung der Gelder fördert. Vielen Dank für Ihre finanzielle Unterstützung!

Juli - August 2017

Ferienzeit – Bitte beachten:

In der Zeit vom 17. Juli bis 04. August 2017 ist das Büro der Initative und das Telefon der Beratungssprechstunde nicht besetzt. Anrufe und E-Mails werden in dieser Zeit nicht bearbeitet. Sie erreichen mich wieder wie gewohnt ab dem 07. August 2017 ab 8 Uhr.

Juni 2017

Das Evangelische Zentralinstitut in Berlin ermöglicht eine Hospitanz bei der Fortbildung für Beraterinnen aus der sozialen Arbeit zum Thema Postpartale Depressionen. Unter dem Titel „So hatte ich mir das nicht vorgestellt“ stellt die Referetin und Dipl. Soziologin Kerstin Eichorn-Wehnert die Kompetenzen der sozialen Arbeit in Bezug auf das Erkrankungsbild vor. So sind die zwei gemeinsamen Tage gefüllt von Begegnungen mit, für Frauen engagierten Frauen, aus Beratungsstellen aus ganz Deutschland. Inhalte und gemeinsames Wissen werden geteilt, neu gelernt und zusammengeführt. Neue Netzwerkkontakte entstehen um besser helfen zu können.

Danke an das Team des EZI für diese Möglichkeit! Es war sehr bereichernd und wird in der Arbeit der Initiative bestimmt reichlich Früchte tragen!

Juni 2017

Das Finanzamt Siegburg erteiligt die vorläufige Bescheinigung der Gemeinnützigkeit zur Gründung des Vereins.
Der Antrag wird nun an den Notar weitergeleitet.

Mai 2017

Neben dem Angebot der psychosozialen Beratungssprechstunde entsteht das neue Projekt: „Das mach‘ ich mit links! – Oder?“. Es ist ein Projekt zur Primärprävention elterlicher Erschöpfung und als Angebot für Familien Zentren, Kindertagesstätten und Kindergärten konzipiert. Durch die finanzielle Beteiligung der NOVITAS BKK wurde die Angebotsrealisation ermöglicht. Erste Kontakte zu Institutionen im Siebengebirge und Bonn wurden aufgenommen. Vielen Dank dafür!

April 2017

Nach der Aussendung der Flyer und Plakate im Februar finden immer mehr Rat- und Hilfesuchende Frauen in die Beratungssprechstunde für Schwangere und Mütter in innerer Not. Somit kann durch das Angebot vielen Frauen im Vorfeld einer manifesten psychischen Erkrankung mit präventiven Angeboten bei der Bewältigung Ihrer Lebensherausforderungen geholfen werden.

März 2017

Die Initiative begrüdet sich in einer Versammlung zu einem gemeinnützigen Verein unter dem Namen: FRAUEN GESUNDHEIT FAMILIEN ZUKUNFT und soll in Zukunft den Zusatz e.V. tragen. Die juristisch notwendigen Schritte zur Eintragung werden in die Wege geleitet.

Februar 2017

Die NOVITAS BKK finanziert ein Mailing zum Versand von rund 16.000 Flyern und Plakaten zur „Psychosozialen Beratungssprechstunde für Schwangere und Mütter in innerer Not“ an 800 Adressen von Apotheken, Gynäkologischen und Kinderärztlichen Praxen in Bonn/Rhein-Sieg Kreis. Dem Mailing liegt ergänzend ein Aufkleber der deutschlandweiten, größten Selbsthilfeorganisation „Schatten und Licht e.V.“ für Frauen mit psychischen Krisen rund um die Geburt bei.

Dezember 2016

Der Apothekerverband Bonn Rhein Sieg unterstützt die Verteilung von Flyern und Plakaten zur „Psychosozialen Beratungssprechstunde für Schwangere und Mütter in innerer Not“ an mehr als 220 Apotheken mit insgesamt 6000 Flyern im Einzugsgebiet!
Wir sagen dem Vorstand und allen weiteren Beteiligten „Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!“.

November 2016

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Bonn verteilt seit Sommer mehr als 2500 Flyer an die angeschlossenen Städtischen Kindergärten und Kindertagesstätten, Rathäuser und Fachdienste der Stadt Bonn.
Danke für den Ideenreichtum und Ihr unermüdliches Engagement für die Frauen!

September 2016

Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Bonn und Rhein-Sieg-Kreis unterstützt das Projekt mit der Verteilung der Flyer zu Beratungssprechstunde im Projekt „Hallo Baby“ im Krankenhaus, in dem er die Flyer direkt an die jungen Mütter aushändigt.
Ein herzliches Dankeschön für diese Mithilfe!

September 2016

Das Projekt „Psychosoziale Beratung für Schwangere und Mütter in innerer Not“ kann im Rahmen des Netzwerktreffens der Frühen Hilfen Siebengebirge der Städte Bad Honnef und Königswinter vorgestellt werden.
Der Flyer wird zukünftig dem „Elternbegleitordner“ der Stadt Königswinter beigelegt und mit diesem beim Willkommensbesuch an junge Eltern ausgehändigt.
Vielen Dank für dieses Engagement!

September 2016

Das Projekt „Psychosoziale Beratung für Schwangere und Mütter in innerer Not“ kann im Rahmen des Arbeitskreises Bindung vom Netzwerk der Frühen Hilfen der Stadt Bonn vorgestellt werden.
Der Flyer ist in digitaler Form dem Protokoll des Arbeitskreises beigelegt.
Vielen Dank für diese Unterstützung!

August 2016

Die „Psychosoziale Beratung für Schwangere und Mütter in innerer Not“ startet mit dem Angebot der ersten regelmäßigen Sprechstunde am 05.08.2016.
Vielen Dank allen Beteiligten, für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei Schaffung aller nötigen Voraussetzungen.
Die vielen Monate der intensiven Arbeit daran haben sich gelohnt.